Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet SRH Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Hochschule Über uns Hochschulteam Benikowski, Bernd
Bernd Benikowski

Prof. Dr.
Bernd Benikowski

Professor Sozialwissenschaft

Professor für Soziale Arbeit
Lehrgebiet Kompetenzaufbau und Lebenslanges Lernen

Platz der Deutschen Einheit 1

59065 Hamm

Telefon: +49 2381 9291-502

Telefax: +49 2381 9291-199

E-Mail schreiben

Hochschulausbildung

1975/1976: Fachhochschule Lemgo, Fachbereich Elektrotechnik

1976 - 1980: Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Sozialpädagogik: Dipl.Sozialpädagoge

1980 – 1983: Universität Dortmund, Fachbereich Erziehungswissenschaften: Dipl.Pädagoge

1994: Dissertation an der Berliner Hochschule der Künste Fachbereich Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften, Dr.phil.

Berufliche Erfahrungen

1980/1981: Sozialpädagoge in einer heilpädagogischen Jugendwohngruppe Dortmund. Sozialpädagogische Betreuung von Jugendlichen in der Ersatzerziehung - Anerkennungsjahr

1981/1982: Sozialpädagoge im Psychiatrischen Therapiezentrum in Herne. Beratungsarbeit, Einzel- und Gruppenarbeit, Motivationsseminare für Suchtpatienten, Alltagstrainings

1982/1983: VHS-Projekte mit arbeitslosen Jugendlichen. Video- und Fotoprojekte als Medium der Darstellung der Lebenssituation der betroffenen Jugendlichen. Freizeitzentrum Kamen-Heeren

1983/1984: Dipl.Pädagoge im Krisen-und Kontaktzentrum Dortmund. Krisenintervention und Suizidprophylaxe (Zivildienst). Sozialpädagogische Beratung und Rollenspieltraining mit Menschen in suizidalen Krisen

1984/1985: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der AG Begleitforschung Psychiatrie Essen. Konzeption, Durchführung und Auswertung einer Befragung von Angehörigen psychisch kranker Menschen

1986 - 1988: Dipl.-Pädagoge in der Westf. Fachklinik für Psychiatrie Dortmund. Training und Rehabilitation. Psychotherapeutische Einzel- und Gruppenarbeit, Psychodrama, Durchführung einer Patientenbefragung

1988 - 2002: Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Dortmund (Prüfungsberechtigung, Begutachtung von Examensarbeiten) 4 SWS „Soziale Arbeit und Psychiatrie“ und „Projektmanagement und Methodik“

1988 - 1994 Dozent am Institut für sozialpädagogische berufliche Bildung ISBB Wuppertal. Weiterbildung von SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen. Schwerpunkt Erziehungswissenschaften, Sozialmanagement, Methoden der Sozialarbeit

1994 - 1999: Wissenschaftlich-didaktischer Leiter am Institut für sozialpädagogische berufliche Bildung ISBB in Wuppertal Entwicklung und Evaluation von Ausbildungskonzepten, Evaluation und Begleitforschung sozialer Arbeit, Mitarbeit in der Leitung des Jugendwerks Rolandsmühle / Burg. Entwicklung des pädagogischen Konzeptes der ambulanten und stationären Jugendhilfe (Heimerziehung), Personalentwicklung und Fortbildungsplanung

seit 2000: Geschäftsführender Gesellschafter der gaus gmbh und der TZZ Gmbh Dortmund. Arbeitsschwerpunkte Sozial- und Gesundheitswirtschaft, Personalentwicklung und (Sozial-) Management

Publikationen

Krankenhausmanagement: Eigenverantwortung der Führungskräfte stärken. IN: Benikowski, B., Lehnert, O., Meißner, A. Deutsches  Ärzteblatt 6/2017

Planung und Durchführung einer Evaluation. IN: Christiane Griese/Helga: Marburger Lehrbuch „Bildungs- und Bildungsorganisatonsevaluation“ Oldenbourg Verlag, München 2016

Handlungsorientiertes Lernen und digitale Medien im Arbeitsprozess - Bausteine für zukünftige Lernarchitekturen. B. Benikowski, P. Rauball. IN: Kompetenzen von gering Qualifizierten. Gütersloh, Dez. 2014

Gedanken zu Veränderungen in pädagogischen Organisationen. IN: GEE-Journal 3/2014

Cultural Merging: Zusammenarbeit von Profit- und Non-Profit-Organisationen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. B. Benikowski, M. Hiddemann, P.Rauball. IN: Kaiser/Bamberg/Klatt/Schmicker: Arbeits- und Beschäftigungsformen im Wandel, 2013

Krisen und Migrantinnen – interkulturelle Arbeit in Frauenhäusern B.Benikowski, R.Willeke. IN: Christiane Griese/Helga: Marburger Lehrbuch „Interkulturelle Öffnung“ Oldenbourg Verlag, München voraus. Oktober 2012

Familienorientierte Zeitarbeit als Instrument innovativer Personalpolitik B.Benikowski, R. Klatt, H. Laxa, L. Schabbing. IN: PERSONALquaterly 01/2012 Lernarchitekturen in der Bildungsarbeit IN: Helga Marburger / Christiane Griese, Bildungsmanagement – ein Lehrbuch, München 2011

Hilflosigkeit ist kein Versagen. Hilflosigkeit an Schulen und Grenzen der Professionalität – systemisch betrachtet. IN: GRUNDSCHULE 10/2010

FlexiBalance: Familienorientierte Personaldienstleistungen: Potenziale für Work-Life-Balance und innovative Arbeitsformen, B.Benikowski, J.Jahns, R. Klatt, Ch. Weiling IN: Balance Konferenzband, Göttingen 2010

Damit der Tanker manövrieren kann – die schulische Organisation darf nicht zum Störfall werden IN: GRUNDSCHULE 12/2009

Pädagogische Zielvereinbarungen zwischen „Wohl und Wollen“ Christiane Griese/Bernd Benikowski IN: PÄD Forum 4/2009

Simulationslernen im Kontext komplexer Bildungsarchitekturen. Kurt-Georg Ciesinger, Bernd Benikowski IN: Manuel Schulz/ Andrea Neusius (Hrsg.): Fernausbildung fair-netzt alle ... - Zum aktuellen Stand aus Forschung und Praxis der technologiegestützten Aus-, Fort- und Weiterbildung. 2008

Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit – Bildungspotenziale für Mitarbeiter und Unternehmen entdecken In: Personalführung 1 / 2008

Lernen Lebenslang – Ansichten und Einsichten Rolf Arnold, Bernd Benikowski, Chrisitane Griese, Christine Lost; Baltmannsweiler 2008

Bildungsarbeit unter ökonomischer Perspektive – IN: engagement – Zeitschrift für Erziehung und Schule 4 / 2007

Immer noch: mens sana in corpore sano – Einleitung in den Themenschwerpunkt „Sei gesund“ Plädoyers für Gesundheit IN: PÄD Forum Unterrichten erziehen Heft 1 / 2007

Kompetenzentwicklung in der Zeitarbeit? Europäische Fallstudien zum Lernen in der modernen Zeitarbeit. Bernd Benikowski / Rüdiger Klatt IN: Kompetenz-entwicklung in der Zeitarbeit – Potenziale und Grenzen - Bielefeld 2007

Diskontinuierliches Lernen. Die Bedeutung von Krisen für Weiterbildung und Qualifizierung. In: Neuendorff, Hartmunt (Hrsg.) Neue Erwerbsbiografien und berufsbiografische Diskontinuität. Baltmannsweiler 2006

Visionen beginnen heute in der Schule – Einleitung in den Themenschwerpunkt PÄD Forum Unterrichten erziehen Heft 3 / 2006

Modernisierungspfade und pädagogische Visionen 2006 IN: PÄD Forum Unterrichten erziehen

Die entgrenzte Akademie. Bernd Benikowski / Rainer Braml - Baltmannsweiler Schneider Verlag Hohengehren 2005

eLearning – ein Konzept zur Förderung von Selbstlernkompetenz? Überlegungen zum Thema eLearning am Beispiel von „Wissensmanagment in Netzwerken - Bernd Benikowski / Sigita Urdze in: Ciesinger, Howaldt, Klatt, Koop „Modernes Wissensmanagment in Netzwerken - Wiesbaden 2005

non vitae, sed scholae discismus – oder was kommt nach der Schule, in: PädForum Heft 4/2004

Neue Erwerbsbiographien: Aufgaben und Herausforderungen für zukünftige Bildungsinstitutionen, in: PädForum Heft 4/200

eLearning – ein Konzept zur Förderung von Selbstlernkompetenz In: Gaßner / Hoffmann / Schreurs (Hrsg.) E-Learning in Unternehmen - Eine Erfolgsstory? Bernd Benikowski / Silke Kutz RKW 2003

eLearning als Spielzeug für Erwachsene in: PädForum 5 / 2002

Ehrenwort, Glaubwürdigkeit und Vertrauen – Sichtweisen zu einer unverzichtbaren Diskussion in: PädForum Heft 3 / 2001

Drogenberatung ist Vertrauenssache.. ein Gespräch über Ehrlichkeit, Zynismus und Christoph Daum in: Heft 3 / 2001

Ein erfolgreiches Internationales Bildungsmodell, Bernd Benikowski /Peter Malinowski. IN:Psychologische Probleme russischer Emigranten in Deutschland, Nelli Freinkmann, Sankt Petersburg, 2001

Neue Technologien – Neue Geschäftsfelder. Bernd Benikowski / Antonius Schröder.Innovationsforum Multimedia und Arbeitswelt, Handlungshilfe 2. Dortmund 2001, sfs- Eigenverlag

Qualitätsmanagement in der Sozialen Arbeit, Bernd Benikowski / Antonius Schröder Arbeitsweltreport Heft 2 / 2000

Kunst, Beuys und das Soziale Atelier. Bernd Benikowski/Eva Gösken In: PÄDForum 2/1999

Leben und Lernen im Sozialen Atelier Bernd Benikowski/Franz Bößer/Simone Schult. In: PÄDForum 2/1999

Hilfe Schule!? Lehrer und Schüler Lösen Konflikte. Videoproduktion von Rainer Winkel, darin Fachgespräch Benikowski zu Unterrichts- und Kommunikationsstörungen, Baltmannssweiler 1999

Sozialtherapie als soziale und therapeutische Gestaltungskompetenz, Bernd Benikowski/Eva Gösken. Ribbeck-Verlag Juni 1998 – Online-Publikation

Die alltäglichen Krisen. Wohnen mit Jugendlichen – Teamarbeit in der Heimerziehung. In: PÄDForum 5/1997

Sozialarbeit in Mecklenburg-Vorpommern Hrsg. Bernd Benikowski ISBB-Schriftenreihe Sep.1996

Leinen Los! - Alles unter Kontrolle. Soziale Gestaltungskompetenz in Lerngruppen. IN: PÄDForum 3/1996

Störfälle in und außerhalb der Schule, Päd Forum 3/1996 Bernd Benikowski/ Rainer Winkel Unterrichtsstörungen und Kommunikative Didaktik Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 1995

"Lehrerbildung: Mangelhaft?!" (Bernd Benikowski/Dietlinde Hedwig Heckt/ Rainer Winkel) IN: GRUNDSCHULE 12/1993

Unterrichtsstörungen – ein Literaturbericht. Bernd Benikowksi/Charlotte Ludwig In: Pädagogik 43 /1991

Mitarbeitersoziometrie und Patientenkrise. IN: Krisenintervention im Spannungsfeld zwischen institutionellem und individuellem Hilfsangebot". Tagungsband DGS 7. Jahrestagung – Dortmund 1989