Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Michael Berger

Prof. Dr.
Michael Berger

Professor Energie

Professor für WI.-Ing. Energiewirtschaft

Platz der Deutschen Einheit 1

59065 Hamm

Telefon: +49 2381 9291-158

Telefax: +49 2381 9291-199

E-Mail schreiben

Vita

Prof. Dr.-Ing. Michael Berger, MBA (Jahrgang 1967) studierte an der Universität Duisburg allgemeinen Maschinenbau. Anschließend erfolgte die Promotion im Bereich Soft-Computing/Kybernetische Systeme und ein Studium der Betriebswirtschaft.

Herr Prof. Dr.-Ing. Michael Berger war mehr als 15 Jahre in leitenden Positionen der Energiewirtschaft tätig und hatte in dieser Zeit über fünf Jahre einen Lehrauftrag mit den Lehraufgaben eines Professors an der Leuphana Universität / Fakultät Wirtschaftsinformatik inne. Im Jahr 2004 schloss er zusätzlich das Hagener Management Studium erfolgreich ab.

Herr Prof. Dr.-Ing. Michael Berger ist in zahlreichen Ausschüssen aktiv und beschäftigt sich intensiv mit den Fragestellungen der nachhaltigen Energieumwandlung und Positionierung der Energieversorgungsunternehmen im 21. Jahrhundert.

Publikationen

Berger, M., T. Bertram, H. Schwarz und C. Behmenburg. 1995. Heuristical Optimized Fuzzy Controllers for Classes of systems. Proc. of the 17th IFIP TC7 Conference on System Modelling and Optimization, Prague/Czech Republic. 266-269.

Berger, M. und H. Schwarz. 1995. Logical Valuation of Connectives for Fuzzy Control by Partial Differential Equations. Journal of Applied Mathematics and Computer Science 4. 597-614.

Berger, M. und H. Schwarz. 1995. Application of a systematic design procedure for fuzzy controllers to a rotating oscillator. Proc. of the 3th European Congress on Intelligent Techniques and Soft Computing EUFIT, Aachen/Germany. 870-875.

Berger, M., T. Bertram, H. Schwarz und C. Behmenburg. 1995. Anwendung eines systematischen Entwurfsverfahrens für Fuzzy-Regler am Beispiel eines translatorischen hydraulischen Antriebes. Symposium zu Neuro-Fuzzy Technologien, Lutherstadt-Wittenberg/Germany. 1-5.

Berger, M. und H. Schwarz. 1995. Logische Bewertung von t-Normen in der Fuzzy-Regelung. 5. Workshop „Fuzzy-Control“ des GMA-UA 1.4.2, Dortmund/Germany. 42-55.

Berger, M. 1996. Self-tuning of a PI controller using fuzzy logic, for a construction unit testing apparatus. IFAC Journal of Control Engineering Practice 6. 785-790.

Berger, M. 1996. Application of an automatic systematic design procedure for fuzzy controller to technical processes. Journal of IEEE Transactions on Fuzzy Systems.

Berger, M. 1996. A new valuation of fuzzy connectives for fuzzy control. NAFIPS'96-Biennial Conference on the North American Fuzzy Information Processing Society, Berkeley/California.

Berger, M. und M. Jelali. 1996. Robust Model-Based Fuzzy Observer for an Inverted Pendulum. NAFIPS´96-Biennial Conference on the North American Fuzzy Information Processing Society, Berkeley/California.

Berger, M. 1996. A new valuation with partial differential equations of fuzzy connectives for fuzzy systems about general variables. IEEE International Conference on Systems, Man, and Cybernetics, Beijing/China. 2637-2642.

Berger, M. 1996. Application of a new parameterised fuzzy connective to a construction unit testing apparatus. IEEE International Conference on Systems, Man, and Cybernetics, Beijing/China. 2643-2648.

Berger, M. 1996. Application of a new parameterised fuzzy connective to a hydraulic servo-drive system. IEE International Conference on CONTROL´96, Exeter/England. 1479-1483.

Berger, M., M. Jelali 1996. Application of a new parameterised fuzzy connective to a hydraulic servo-drive system. IEE International Conference on CONTROL´96, Exeter/England. 1479-1483.

Berger, M., T. Bertram, H. Schwarz und C. Behmenburg. 1996. Konfektionierte Fuzzy-Regler für Systemklassen. Automatisierungstechnik at 3. 132-137.

Berger, M. 1996. Eine neue Familie von Verknüpfungs-Operatoren und deren Anwendung in der Fuzzy-Regelung. 6. Workshop „Fuzzy-Control“ des GMA-UA 1.4.2. Dortmund/Germany. 57-69.

Berger, M., H. Hebisch und T. Bernd. 1997. Adaptation of a PI controller using fuzzy logic, for a pneumatic servo-drive system. 1st IFAC-Workshop on Manufacturing System: Manufacturing Modelling, Management and Control (MIM´97), Wien/Österreich. 99-103.

Berger, M. 1997. Zur strukturellen Bewertung und automatischen Reglersynthese von Fuzzy-Systemen. Dissertation Universität Duisburg. Fortschritt-Berichte VDI Reihe 8. Nr. 679. Düsseldorf: VDI-Verlag.

Berger, M. 1997. Automatische Inbetriebnahme eines PI-Reglers am Beispiel eines hydraulischen Linearantriebs. Fachtagung: Moderne Methoden des Regelungs- und Steuerungsentwurfes, Magdeburg/Germany.

Berger, M. 1997. Strukturelle Darstellung eines Fuzzy-Systems. 7. Workshop „Fuzzy-Control“ des GMA-UA 1.4.2, Dortmund/Germany. 14-25.

Berger, M. 1998. A new parametric family of fuzzy connectives and their application to fuzzy control. Journal of Fuzzy Sets and Systems 1. 1-16.

Berger, M. 1998. T-norms and averaging operators for fuzzy systems: A new valuation about partial differential equations with general variables. Journal of Intelligent Automation and Soft Computing Vol. 3 No. 4. 305-318.

Berger, M. 1998. Bewertung von Kompositionen in Fuzzy-Systemen. 8. Workshop „Fuzzy-Control“ des GMA-UA 1.4.2, Dortmund/Germany. 1-12.

Berger, M. 1999. Knowledge Warehouse. 3th International SAP Utilities Conference, Düsseldorf/Germany.

Berger, M. 1999. Lastdifferenzen in Rechnung stellen – RKU-Utilities-Solution. ZfK Zeitung für kommunale Wirtschaft 10. 22.

Berger, M. 1999. Verteiltes Wissen – Verteiltes Lernen. 3. Deutscher Anwender-Kongress der SAP AG, München/Germany.

Berger, M. 1999. Wissensakquirierung in Form von relationalen Regeln. 1. SAP Knowledge Warehouse Kongress, SAP University Rot, St. Leon-Rot/Germany.

Berger, M. 1999. EDV aus der Steckdose. EuroMarkt. Wirtschaftsmagazin für Unternehmen und Produkte aus Europa. 11. 73.

Berger, M. 1999. Ver- und Entsorgungsunternehmen beziehen SAP aus der Steckdose. SAP Success Story 11.

Berger, M. 2000. mySAP.com Knowledge Management. SAP Success Story 11.

Berger, M. 2000. Comprehensive IT service for utility companies. Business Magazine No. 12. 66-67.

Berger, M. 2000. Use of SAP KM at RKU GmbH. SAP Business Intelligence Kongress, Hamburg/Germany.

Berger, M. 2000. RKU-Strategie holt auch kleinere Energieversorger ins SAP-Netz.Energie Spektrum 03. 52-54.

Berger, M. 2000. SAP-Outsourcing - Die RKU-Utilities-Solution, ein integriertes Konzept. Köhler-Frost, W., und C. Schute. Liberalisierung in der Energiewirtschaft.KS-Energy-Verlag. 289-293.

Berger, M. 2000. Wirtschaftliche Nutzung von SAP R/3 im liberalisierten Markt. IIR Konferenz ,,Billing für Energiedienstleister“, Düsseldorf/Germany.

Berger, M. 2000. Knowledge Management. SAP Success Story 03. Berger, M. 2000. Wissenstransfer als andauernder Prozess – Zentrale Plattform – . sapinfo.net/_ 03. 52-53.

Berger, M. 2000. Billing im Outsourcing, das Customer Competence Center. 3. IT-Energie-Forum, Köln/Germany.

Berger, M. 2000. Abrechnungssysteme und ihre Flexibilität. TÜV-Akademie Rheinland ,,Abrechnung und Abrechnungssysteme für Energieversorgungsunternehmen“, Köln/Germany.

Berger, M. 2001. Optimierter Einkauf via Internet mit SAP Business-to-Business Procurement. 4. SAP-Anwenderforum Universität Lüneburg, Lüneburg/Germany.

Berger, M. 2001. Einsatz von IS-U und EDM im Outsourcing-Verfahren. IIR Konferenz ,,Energiedatenmanagement und Netznutzung“, Frankfurt am Main/Germany.

Berger, M. 2001. ASP – Ein Anwendungsmodell für die Versorgungswirtschaft. IIR Konferenz ,,Software in EVU Lösungen mit SAP® !?“, Bonn/Germany.

Berger, M. 2001. Outsourcing als Branchentransformation. IIR Konferenz ,,VV Gas II – Veränderte Anforderung an die IT“, Neuss/Germany.

Berger, M. 2001. ASP – Ein neuer Weg in Richtung Branchentransformationt. 4. IT-Energie-Forum, Köln/Germany.

Berger, M. 2001. Ein Beitrag zur Integration von EDM, IS-U und dem Internet.Ueberreuter Managerakademie ,,SAP E-Business Szenarien für Energieversorger“, München/ Germany.

Berger, M. 2001. Integration von SAP-Core Logistik mit dem Branchenmodul IS-U.T.A. COOK Consulting ,,7 EVU-Fachtagung Instandhaltung in EVU mit SAP“, Berlin/ Germany.

Berger, M. 2002. Outsourcing to Improve Competitiveness. E-world 2002, Essen/Germany.

Berger, M. 2002. SAP for S and M-Business. 4th International SAP Utilities Conference, Leipzig/Germany.

Berger, M. 2002. Outsourcing für EVU. Köhler-Frost, W., und C. Schute.Liberalisierung in der Energiewirtschaft. KS-Energy-Verlag. 107-112.

Berger, M. 2002. Gemeny: Gesamtlösung-Template für die Versorgungswirtschaft. SAP Infotage ,,Lösungen für die Energiewirtschaft“, Ratingen/Germany.

Berger, M. 2002. Funktionserweiterte Abrechnungssysteme für einen besseren Umgang mit Kunden. 5. IT-Energie-Forum, Neuss/Germany.

Berger, M. und C. Marbach. 2002. Versorgerwechselprozess mit EDM. Köhler-Frost, W., und C. Schute. Handbuch für das Energiedatenmanagement. KS-Energy-Verlag.

Berger, M. 2003. ASP. 1. IT-Energie-Forum, Salzburg und Wien/Austria.

Berger, M. 2003. Die Modellierung eines integrierten Mahn- und Forderungsmanagement auf Basis von IS-U/CCS: Eine Übersicht verschiedener Architektursysteme am Markt. Integriertes Forderungsmanagement IS-U/CCS, Düsseldorf/Germany.

Berger, M. 2004. Die Modellierung eines integrierten Mahn- und Forderungsmanagement auf Basis von IS-U/CCS: Eine Übersicht verschiedener Architektursysteme am Markt. Integriertes Forderungsmanagement IS-U/CCS, Frankfurt/Germany.

Berger, M. 2004. Optimierungen, Tools und Entwicklungen im IS-U – Ein Überblick.SAP IS-U/CCS Audits, Berlin/Germany.

Berger, M. 2004. Umsetzung des informatorischen Unbundlings bei Stadtwerken? Anpassung der IT-Systeme. IT-Kongress: IT und Unbundling., Bad Homburg/Germany.

Berger, M. 2004. Datenschnittstellen und Releasewechsel im SAP-Umfeld. IT-Workshop, Köln/Germany.

Berger, M. 2004. Datenschnittstellen und Releasewechsel im SAP-Umfeld. IT-Workshop, Düselldorf/Germany.

Berger, M. 2004. Notwendige Anpassungen der IT im Rahmen des Unbundling. IT-Trends ,,Energie 2004“, Essen/Germany.

Berger, M. 2005. Datenschnittstellen und Releasewechsel im SAP-Umfeld. IT-Workshop, Dortmund/Germany.

Berger, M. 2006. Erste Schritte zum Ziel. Synergie pur-Konferenz ,,Synergie pur: Kooperationsmöglichkeiten zwischen städtischer Verwaltung und städtischen Beteiligungen“, Witten/Germany.

Berger, M. 2007. Erste Schritte zum Ziel. Synergie pur-Konferenz. ,,Einsparpotentiale durch Einführung neuer Steuerungsinstrumente bei Kommunen und Stadtwerke“, Nürtingen/Germany.

Berger, M. 2008. Consulting, Networking, Offshoring. Konaktiva, Dortmund/Germany.

Berger, M. 2009. Megatrends der Energiewirtschaft. Konaktiva, Dortmund/Germany.

Berger, M. 2009. Der Messstellenbetreiber als neue Marktrolle. ICG-Konferenz ,,8. Fachkonferenz Messen, Zählen, Abrechnen“, München/Germany.

Berger, M. 2009. Aufgaben der Zukunft in der Energiewirtschaft. e.day, Dortmund/Germany. Berger, M. u. a. 2010. Line-Produkte – marktrollengerechte Templates. Köhler-Schute, C., Informations- und Kommunikationstechnologie in der Energiewirtschaft.KS-Energy-Verlag.

Berger, M., und M. Niederprüm. 2011. Ein starkes Team auf dem Gebiet der Energiewirtschaft. DVGW energie wasser-praxis 02. 42-44.

Berger, M. 2011. Energie hat seinen Preis!. et-energietechnische Fragenstellungen 04.

Berger, M. 2011. Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit indischen Unternehmen.Internationalisierungsworkshop ,,Indien“, IHK, Dortmund/Germany.

Berger, M. 2012. End-to-End Überwachung der Marktkommunikation: Daten und Prozess-monitoring. IQPC Regulierung und Praxis: Geschäftsprozesse – IT – Kundenservice – Abrechnung. Berlin/Germany.

Berger, M. 2012. Regulierung trifft auf Realität – Software-Experten diskutieren die Zukunft der Prozesse, Daten und Systeme. IQPC Regulierung und Praxis: Geschäftsprozesse – IT – Kundenservice – Abrechnung. Berlin/Germany.

Berger, M. 2014. Status Quo Messwesen. conergos Arbeitskreis Technik Geräteverwaltung. Fulda /Germany.

Berger, M. 2014. EE-Marktintegration über das intelligente Messsystem. Energieforen, IT Operations in der Energiewirtschaft. Leipzig/Germany.

Berger, M. u. a. 2014. Beiträge zur Energiewirtschaft. SRH Hamm. ISBN 978-3-9717373-0-4.

Berger, M. 2015. Das neue EEG: Überblick und Zeitplan. BEMD Fachtagung EE-Billing, Einspeisemanagement für Netzbetreiber und Dienstleister. Münster/Germany.

Berger, M. 2015. Hamm als Energie-Mekka. Interview Westfälischer Anzeiger, 28. Februar 2015.

Berger, M. 2015. Energiewende. Interview Westfälischer Anzeiger, 28. Februar 2015.

Berger, M. und M. Niederprüm. 2015. Wie können Netzbetreiber die Demografie meistern? ZfK Zeitung für kommunale Wirtschaft 05.25.

Berger, M. 2015. Personalmanagement im Branchenumstrukturierungsprozess. VKU Stadtwerketagung. Osnabrück/Germany.

Berger, M. 2015. Fachkräftemangel im Netzbereich. Thüga Netzsymposium. München/Germany.

Berger, M. und M. Niederprüm. 2015. Wie können Netzbetreiber die Demografie meistern? ZfK Zeitung für kommunale Wirtschaft.

Berger, M. und M. Niederprüm. 2015. Mit Kooperationen gegen den demographischen Wandel. energiespektrum. (eingereicht).

Berger, M. 2015. Organisationstrategien für Netzbetreiber. ICG Fachtagung. Köln/Germany.

Berger, M. 2015. Organisationsstrategien für Netzbetreiber zur Beherrschung des demografischen Wandels, Studie der SRH Fachbereich Energiewirtschaft und –technik, Hamm in Zusammenarbeit mit der ISI Management Consulting GmbH, Düsseldorf.

Berger, M. u. a. 2015. Trendanalyse Smart Grid, Studie der Trianel GmbH, Aachen in Zusammenarbeit mit der SRH Hochschule und der ISI Management Consulting GmbH, Düsseldorf.

 

Berger, M. 2016. Entwicklung und Entstehung der Energiepreise – Eine Analyse . energielog 01/2016. Hamm/Germany.

Berger, M. 2016. Der demographische Faktor – Fachkräftemangel in der Netzwirtschaft. Treffpunkt, Netze 03/2016, BDEW Fachkongress. Berlin/Germany.

Berger, M. 2016. IT-Sicherheit gem. IT-Sicherheitskatalog der Bundesnetzagentur. Thüga Fachkongress. München/Germany.

Berger, M. 2016. Einsatz von Smart Energy. Interview im Hightech-Fachmagazin inno. Nr. 63 April 2016.

Berger, M. 2016. Die Herausforderung der zukünftigen Bilanzkreistreue. Fachzeitschrift Energiewirtschaftliche Tagesfragen „et“. 06/2016.

 

Lehrveranstaltungen

  • Grundlagen der Energie- und Versorgungswirtschaft
  • Netzwirtschaft
  • Energievertrieb
  • Energieeffizienz
  • Informationssysteme in der Energiewirtschaft
  • Smart Energy Technologies
  • Netzmanagement
  • Process Design & Management
  • Change Management in der Energiewirtschaft
  • Nachhaltige Unternehmensentwicklung in Energiewirtschaft