Diese Website (Impressum) nutzt Cookies. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um Funktionen der Website zu gewährleisten. Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf „Ich bin damit einverstanden“ klicken, dann werden sowohl die technisch notwendigen Cookies gespeichert, als auch die Cookies zu Informationen über das Benutzerverhalten. Wenn Sie jedoch auf „Ablehnen“ klicken, dann speichern wir nur die technisch notwendigen Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Datenschutzseite.

Hochschule Über uns Hochschulteam Emmerich, Johannes

Prof. Dr.
Johannes Emmerich

Dekan 'Sozialwissenschaft'

Lehrgebiet Grundlagen, Forschungsmethoden, Sozialpolitik
johannes.emmerich[at]srh.de

Platz der Deutschen Einheit 1

59065 Hamm

Telefon : +49 2381 9291-504

E-Mail schreiben

Vita

  • seit 11/2017 Dekan des Fachbereichs Sozialwissenschaft der SRH Hochschule Hamm
  • seit 09/2016 Professor für Soziale Arbeit an der SRH Hochschule Hamm
  • 2011 -2016 Mitarbeiter in der Studienberatung der Hochschule Hannover und Fachhochschule Münster
  • seit 2007 versch. Lehrerfahrungen an Hochschulen im Bereich Sozialwissenschaft
  • 2012 Abschluss der Promotion an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld zum Thema „Die Vielfalt der Freiwilligenarbeit"
  • 2006 Abschluss Aufbaustudium der Soziologie an der Fachhochschule Münster
  • 2003-2012 Freiberufliche Tätigkeiten im Bereich Berufsberatung und Erlebnispädagogik
  • 2002-2003 Jugendbildungsreferent bei der Kolpingjugend Aachen
  • 2001 Abschluss Studium der Sozialpädagogik an der Fachhochschule Münster (Diplom)

Mitgliedschaften/Ehrenämter:

  • Vertrauensdozent der Hanns-Seidel-Stiftung
  • Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit e.V.

Publikationen

Monographien, Sammelwerksbeiträge, Aufsätze

Freiwilliges Engagement als Möglichkeit der Teilhabeförderung für Menschen mit chronischer Erkrankung. Neue Perspektiven für den Reha-Bereich (mit Sandra Meusel), in: Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 2019, Nr. 106, S. 182-188.

Wovon hängen Zufriedenheit und Sicherheit im Studium ab? Soziale Lage und Alltagskulturen als zu unterscheidende Variablen sozialer Herkunft (mit Tobias Sander und Jan Weckwerth), in: Lange-Vester, Andrea/Sander, Tobias (Hg.), 2016: Soziale Ungleichheiten, Milieus und Habitus im Hochschulstudium, Wiesbaden.

Das Ehrenamt: Was Politik und Gesellschaft erwarten und was Ehrenamtliche selber erhoffen, in: Deutscher Kinderhospizverein (DKHV) e.V. (Hg.): Immer wieder neu… Geduld, Staunen, Zuversicht. Erfahrungen und Perspektiven der Kinderhospizarbeit, Ludwigsburg 2015, S. 199-210.

Hohe Engagementbereitschaft - schwierige Mobilisierung. Ein Blick auf die Zugangswege zum Ehrenamt und die Konsequenzen für Mobilisierungsstrategien, in: KM - Kultur und Management im Dialog, 2015, Nr. 99, S. 9-12.

www.kulturmanagement.net/frontend/media/Magazin/km1503.pdf

Habitussensibilität als professionelles Kernwissen (mit Martin Schmidt), in: Sander, Tobias (Hg.): Habitussensibilität - Ein neues Paradigma professionellen Handelns?, Wiesbaden 2014, S. 303-317.

Soziale Netzwerke von Engagierten und Nicht-Engagierten, WZBrief Zivilengagement 08/2013.

www.wzb.eu/sites/default/files/publikationen/wzbrief/wzbriefzivilengagement092013emmerich.pdf

Trotz Vielfalt Gemeinsamkeiten? - Bedingungen der Übernahme und Gestaltung freiwilligen Engagements, in: BBE-Newsletter 16/2012.

http://www.b-b-e.de/fileadmin/inhalte/aktuelles/2012/08/nl16_emmerich.pdf

Zivilgesellschaft und Demokratieüberzeugung. Zur Akzeptanz eines „europäischen“ Wertes, in: Anhalt, Elmar/Schultheis, Klaudia (Hg.): Werteorientierung und Wertevermittlung in Europa, Berlin 2012, S. 286-302.

Die Vielfalt der Freiwilligenarbeit. Eine Analyse kultureller und sozialstruktureller Bedingungen der Übernahme und Gestaltung von freiwilligem Engagement, Berlin 2012.

Rezensionen

Martin Fromm, Sarah Paschelke, 2017: Wissenschaftliches Denken und Arbeiten. Eine Einführung und Anleitung für pädagogische Studiengänge, Münster, New York, in: socialnet.de (www.socialnet.de/rezensionen/23665.php) (mit Kira Speckenwirth).

Melanie Werner, Stefanie Vogt, Lydia Scheithauer, 2017: Wissenschaftliches Arbeiten in der Sozialen Arbeit, Schwalbach/Ts., in: socialnet.de (www.socialnet.de/rezensionen/22288.php).

Leiv Voigtländer, 2015: Armut und Engagement. Zur zivilgesellschaftlichen Partizipation von Menschen in prekären Lebenslagen, Bielefeld, in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen 2016, Heft 3.

Rupert Graf Strachwitz , 2014: Achtung vor dem Bürger. Ein Plädoyer für die Stärkung der Zivilgesellschaft, Freiburg: Herder, in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen 2015, Heft 3.

Vorträge

„Sei vielfältig! Die offene Hochschule als Chance“, Vortrag in der Reihe „Campus Live“ der VHS Hamm, 14.11.2017.

„,Goldene Ehrennadel‘ oder ,cooles Projekt‘ – Gesellschaftlicher Wandel und gesellschaftliches Engagement“, Beitrag zum Intensivkurs Baltikum „Ehrenamt und Zivilgesellschaft“ der Deutschbaltischen Studienstiftung, 20.09.2017.

„Wovon hängen Zufriedenheit und Sicherheit im Studium ab?“, Vortrag auf der Tagung „Soziale Ungleichheiten, Milieus und Habitus im Hochschulstudium“, Hochschule Hannover, 20.02.2015.

„Die MyStudy-Beratung – Beteiligung am Hochschulleben fördern“, Vortrag auf dem 6. Deutsch-Chinesischen Symposium, Hochschule Osnabrück, 05.12.2013.

„Das Ehrenamt in der Kinderhospizarbeit: Erwartungen – Erfahrungen – Perspektiven“, Impulsreferat auf dem 5. Deutschen Kinderhospizforum in Essen, 09.11.2013.

„Die Beratung von Studierenden im Projekt MyStudy: Habitussensibilität als professionelles Kernwissen“ (mit Martin Schmidt), Beitrag zur Tagung „Habitussensibilität“ der Sektion Professionssoziologie der DGS, Hochschule Hannover, 07.06.2013.

„Aktivierende Netzwerke – Wie soziale Beziehungen den Zugang zum Engagement beeinflussen“, Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zivilengagement – Theorie, Ge­schichte und Perspektiven der Forschung“, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, 07.05.2013.