Unsere Webseite (Impressum) verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Infos auf unserer Datenschutzseite.

News Detail

SRH-Studierende gewinnt den „Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft“

Lina Ostendorff, Tochter des Bundestagsabgeordneten und Bio-Landwirts Friedrich Ostendorff und Master-Absolventin in Supply Chain Management der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm, erhielt am 12. Februar den „Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft“ auf der Fachmesse „Biofach“ in Nürnberg, die weltweit größte Messe für Biolebensmittel.

HAMM

SRH-Studierende gewinnt den „Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft“
V.l.n.r.: Prof. Dr. Haridass Pälmke, Lina Ostendorff und Albrecht von Schultzendorff, Teutoburger Ölmühle - Foto: PR

Lina Ostendorff, Tochter des Bundestagsabgeordneten und Bio-Landwirts Friedrich Ostendorff und Master-Absolventin in Supply Chain Management der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm, erhielt am 12. Februar den „Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft“ auf der Fachmesse „Biofach“ in Nürnberg, die weltweit größte Messe für Biolebensmittel. Den Preis erhielt die 27jährige für ihre 130-Seiten starke Masterarbeit mit dem Thema „Green Logistics – ökologisch sinnvoll, ökonomisch machbar? Eine Untersuchung am Beispiel der Davert GmbH“. Begleitet wurde sie von ihrem betreuenden SRH-Dozenten Prof. Dr. Haridass Pälmke.

Die Bergkamenerin erlangte ihren Bachelor-Abschluss in BWL mit dem Schwerpunkt Logistik an der Universität Münster. „Für meinen Master war der Studiengang Supply Chain Management an der SRH perfekt“, so Ostendorff zu ihrer Entscheidung, an die SRH Hochschule in Hamm zu gehen. Nachdem sie mit einer eins vor dem Komma ihr Masterstudium an der SRH beendet hatte, wurde ihre Mutter auf den „Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft“ aufmerksam, bei dem jedes Jahr die thematisch beste Bachelor- und Masterarbeit und Dissertation geehrt wird. Zu diesem Zeitpunkt arbeitet die Masterabsolventin auf dem Biolebensmittelhof ihrer Eltern. Sie war sofort begeistert und benötigte für die Teilnahme lediglich zwei Gutachten: Eins von der Davert GmbH und eins ihres Dozenten Prof. Dr. Haridass Pälmke. Mir war klar, dass sie eine Chance hat, weil es eine sehr gute Arbeit war, die Frau Ostendorff abgeliefert hat“, so Pälmke. Seine Studentin sei bereits während des Studiums positiv aufgefallen: „Ich hatte bei ihr immer das Gefühl, dass sie genau wusste, was sie tut.“

Laudator Albrecht von Schultzendorff, Teutoburger Ölmühle, sagt zur Masterarbeit von Lina Ostendorff: „Interessant an dieser Arbeit sind die Verknüpfung der Kundenwünsche nach bestimmten Produkten, der Wunsch der Wertschöpfungsbeteiligten nach effektiver, CO2-bewußter Wirtschaftsweise sowie das daraus folgernde Interesse an lokalen, regionalen Produkten.“ Dies stelle eine tägliche Herausforderung vom Acker bis zum Kunden dar.

Nach der Preisverleihung war Ostendorff sehr glücklich: „Obwohl ich nicht damit gerechnet habe, ist es jetzt umso mehr eine große Ehre, diesen Preis gewonnen zu haben.“ Pälmke ist stolz auf seine Studentin und sieht in der Prämierung eine Bestätigung für die qualifizierte Lehre an der SRH Hochschule. Derzeit arbeitet Lina Ostendorff auf dem heimischen Biohof mit, wünscht sich jedoch eine Aufgabe in der Wirtschaft. Ihren Schwerpunkt sieht sie dabei in Brasilien, da sie über einen Bachelor-Abschluss in deutsch-lateinamerikanischer Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Brasilien verfügt. „Ich möchte deshalb auch beruflich mit diesem Land in Kontakt bleiben.“ Da sich der Master-Abschluss mit Supply Chain Management befasst, „würde ich gerne im Logistik- oder Einkaufsbereich arbeiten“.

SRH-Geschäftsführer Steffen Bruckner dankte Prof. Pälmke im Vorfeld der Preisverleihung für die herausragende Betreuung der Arbeit und unterstrich das hohe Niveau der Masterarbeiten der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft Hamm.

Unser Kontakt

Ansprechpartner Ansprechpartner

Hochschulteam

Marketing
Raum 0.080
Platz der Deutschen Einheit 1
59065 Hamm
Telefon +49 (0)2381 9291-0 E-Mail schreiben